Zum Hauptinhalt springen

Handy löst automatisch das günstigste Ticket

Der ZVV und die SBB wetteifern, wer die Satellitennavigation geschickter für das Ticketangebot einsetzen kann.

Beim Check-in-Ticket checkt man sich über die ZVV-Ticket-App beim Einsteigen ein und beim Aussteigen wieder aus. Foto: Thomas Egli
Beim Check-in-Ticket checkt man sich über die ZVV-Ticket-App beim Einsteigen ein und beim Aussteigen wieder aus. Foto: Thomas Egli

Am Automaten ein Ticket auf den Uetliberg lösen, mit dem Tram quer durch Zürich kurven und am Abend noch eine Fahrt auf dem Zürichsee: Um im Zürcher Tarif- und Zonendschungel den Durchblick zu haben, braucht es fast einen Doktortitel in Informatik. Erst recht, wenn noch die Seilbahn in Adliswil, Postautos, Stadtbus Winterthur oder der Nachtzuschlag hinzukommen. Weil das alles so kompliziert ist, hat eine neue Funktion in der App des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) grossen Erfolg. Check-in-Ticket heisst diese. Sie berechnet dank der GPS-Funktion des Handys immer den ­richtigen Preis. Und der Kunde bezahlt nie mehr als für eine ­Tageskarte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.