Zum Hauptinhalt springen

Hardturmareal: Wohnen auch ohne Fussball?

Lehnt das Stimmvolk den Stadionbau auf dem Areal Hardturm ab, bedeutet dies gleichzeitig das Aus für die geplante Wohnsiedlung. Dagegen wehrt sich die AL.

Fussball und Wohnen im gleichen Paket: So könnte die geplante Wohnsiedlung auf dem Hardturmareal aussehen.
Fussball und Wohnen im gleichen Paket: So könnte die geplante Wohnsiedlung auf dem Hardturmareal aussehen.
Stadt Zürich

Damit auch SP und Grüne Ende September 2013 dem Bau eines neuen Fussballstadions zustimmen, sollen auf dem Hardturmareal gleichzeitig auch 154 günstige Wohnungen entstehen. Kostenpunkt: gut 100 Millionen Franken. Sie werden nur gebaut, wenn das Stimmvolk den 230-Millionen-Kredit für Stadion und Platz samt jährlicher Betriebskosten von maximal 8,3 Millionen Franken an der Urne bewilligt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.