Viel Gewalt mit Stichwaffen in der Stadt Zürich

Mehrere Auseinandersetzungen forderten mindestens vier Verletzte. Die Polizei spricht von einem «aussergewöhnlichen Wochenende».

Wilde Nacht in der Stadt Zürich: mehrere Personen mit Stichwaffen verletzt.

Wilde Nacht in der Stadt Zürich: mehrere Personen mit Stichwaffen verletzt. Bild: Urs Jaudas

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, wie auch in der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in der Stadt Zürich zu mehreren Auseinandersetzungen mit Verletzten. Vier Personen mussten hospitalisiert werden. «Es war ein aussergewöhnliches Wochenende», sagt der Sprecher der Stadtpolizei, Christian Spaltenstein. Mindestens drei Personen erlitten Stich- oder Schnittwunden. Zudem wurde mehrere Reisecars versprayt.

In der Samstagnacht gegen 23.45 Uhr gehen zwei Gruppen von je 20 Personen auf dem Sechseläutenplatz aufeinander los. Ein 15-jähriger Jugendlicher wird bei der Massenschlägerei durch einen scharfen Gegenstand am Hals verletzt und muss von der Sanität ins Spital gebracht werden.

Später bemerkt eine Polizeipatrouille gegen 1.30 Uhr an der Brauerstrasse im Kreis 4 eine Gruppe von vier Männern, die in eine heftige verbale Auseinandersetzung geraten. Zwei Männer der Gruppe gehen daraufhin aufeinander los. Dabei stösst einer den anderen gegen eine Fensterscheibe. Diese geht zu Bruch. Um die Kontrahenden zu trennen, setzen die Polizisten Pfefferspray ein. Zwei Männer im Alter von 26 und 29 Jahren müssen verletzt ins Spital gebracht werden.

Frau von Gruppe belästigt

Wenige Stunden später, gegen 4 Uhr, belästigt eine Gruppe von rund zehn Personen an der Dienerstrasse im Kreis 4 eine Frau. Ein 26-jähriger Mann stellt sich dazwischen. Er will die Frau beschützen. Dabei wird er durch die Gruppe angegriffen und durch ein Messer am Arm verletzt. Den Angreifern gelingt die Flucht. Der Verletzte wird ins Spital gebracht.

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es an der Häringstrasse im Kreis 1 gegen 4 Uhr zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei wurde eine Person am Oberkörper durch eine Stichwaffe verletzt. Der 26-jährige Mann musste hospitalisiert werden. Der genaue Ablauf und die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar und werden durch die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei abgeklärt.

Am Sonntagmorgen erhält die Einsatzzentrale der Stadtpolizei zudem die Meldung über mehrere versprayte Reisecars an der Turbinenstrasse im Kreis 5. Eine Patrouille rückt aus und klärt mögliche Hinweise auf eine Täterschaft.

Erstellt: 26.05.2019, 14:59 Uhr

Artikel zum Thema

«Aggressive Menge» attackiert Polizei an der Seepromenade

In Zürich eskalierte eine Polizeikontrolle in der Nacht auf Sonntag. Die Polizei setzte Reizgas und Gummischrot ein. Mehr...

Krawall-Ostern rund ums Zürcher Seebecken

Am Utoquai brannten am Wochenende mehrfach Container. Die Polizei wurde von Jugendlichen angegriffen. Ein Wasserwerfer war im Einsatz. Mehr...

Wer am Zürcher Utoquai randaliert hat

Ein «klassisches Frühlingsphänomen» wird am Zürcher Seeufer zum Problem. «Da bekommt man echt Angst», sagt ein Gastronom. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

Mamablog Wenn Kinder sich selbst im Weg stehen

Sweet Home Die neue Moderne

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...