Zum Hauptinhalt springen

Herzog & de Meuron passen nicht an die Bahnhofstrasse

Das Projekt für das Schmuckgeschäft Bucherer füge sich nicht ins Quartier ein, meint die Stadt.

Von Benno Gasser
Bleibt vorerst, wie sie ist: Bucherer-Filiale an der Bahnhofstrasse.
Bleibt vorerst, wie sie ist: Bucherer-Filiale an der Bahnhofstrasse.
Walter Bieri, Keystone

Eine futuristisch anmutende Ladenfassade wollte das Schmuckgeschäft Bucherer seiner Filiale an der Bahnhofstrasse 50 verpassen. Das weltbekannte Architekturbüro Herzog & de Meuron aus Basel entwarf eine gelochte Fassade, die nach unten auskragt. Der Bau erinnert an einen überdimensionierten Lautsprecher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen