Hinkende Schneeleopardin Dshamilja ist tot

Im Alter von knapp 19 Jahren musste das Zürcher Schneeleoparden-Weibchen eingeschläfert werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Schneeleoparden-Weibchen Dshamilja ist am Montag verstorben, teilte der Zoo Zürich mit. Dshamilja kam im Herbst 2001 im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms EEP als Jungtier, das aus den Fängen von Wilderern befreit worden war, nach Zürich.

Dshamilja stammte aus Tadschikistan und blieb als Jungtier mit der rechten hinteren Pfote in einer Falle hängen. Wilderer boten sie schliesslich in Kirgistan auf einem Markt an. Eine Anti-Wilderer-Gruppe konfiszierte das Tier im Jahr 2000. Die Wilderer wurden verhaftet und verurteilt. Dshamilja jedoch verlor wegen der Falle ein Stück ihrer rechten Hinterpfote, so dass sie ihr Leben lang hinken sollte und in Freiheit nicht überlebt hätte.

Nach einem Aufenthalt in Deutschland kam sie 2001 schliesslich nach Zürich, wo sie seither in sechs Würfen sieben Junge gebar, das erste 2004.

Laut Medienmitteilung des Zoos, habe es sich in den letzten Wochen abgezeichnet, dass Dshamiljas Weg zu Ende gehe. «Aufgrund ihrer schwindenden Kräfte wurde sie heute eingeschläfert», heisst es weiter und: Dshamilja hat mit knapp 19 Jahren ein für Schneeleoparden hohes Alter erreicht.

Der Zoo Zürich gedenkt der Schneeleoparden-Dame. Video: Youtube/Zoo Zürich)

Die Leoparden-Dame brachte 2004 ihr erstes von insgesamt sieben Jungtiere zur Welt. Bei ihrem letzten Wurf, 2014, gebar sie Zwillinge. (Redaktion Tamedia)

Erstellt: 04.02.2019, 17:03 Uhr

Artikel zum Thema

Zoo Zürich sucht neuen Direktor

Alex Rübel geht altershalber in den Ruhestand. Der Zoo hat ein Stelleninserat aufgegeben. Mehr...

Zoo freut sich über Zwillinge

Das Schneeleoparden-Weibchen Dshamilja hat zwei Junge geworfen. Noch können sie nur über eine Livekamera beobachtet werden. Doch schon in sechs Wochen dürfen sie ins Freie. Mehr...

Zürcher Schneeleoparden müssen ausziehen

Okara und Orya haben eine grosse Reise vor sich. Bald werden sie den Zürcher Zoo verlassen und nach Polen und in die USA reisen. Das hat mit ihrer Mutter zu tun. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Blogs

Sweet Home 10 raffinierte Einrichtungstipps

Mamablog Wenn das Baby brüllt. Und brüllt. Und brüllt.

Die Welt in Bildern

Natürliche Kunst: Douglas Ciampi aus Massachusetts steht neben einer eisbedeckten Antenne auf dem Gipfel des Mount Washington. (24. Februar 2020)
(Bild: Robert F. Bukaty) Mehr...