Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Hirslanden hat zu wenig Allgemeinpatienten

Strenge Sparvorgaben: Gesundheitsdirektor Thomas Heiniger (FDP) hat konkrete Pläne.
Weniger Spitalaufenthalte: Mehr Behandlungen sollen ambulant erfolgen und so Gesundheitskosten gespart werden.
2015 zahlte der Kanton 1,3 Milliarden Franken an Akutspitäler, Reha- und psychiatrische Kliniken. Die Klinik Hirslanden erhielt vom Kanton 79 Millionen Franken.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin