Zum Hauptinhalt springen

Neue ETH-Wärmekarte zeigt Zürichs Sommer-Hotspots

Staut sich in Ihrem Quartier an Sommertagen heisse Luft? Forscher modellierten die Stadt in 250-Meter-Quadraten und zeigen, wo Belüftung angesagt wäre.

Wer in den letzten Tagen vom Land mit dem Zug nach Zürich reiste, um an der Bahnhofstrasse zu flanieren und zu shoppen, kam ins Schwitzen. Der Zürcher Hauptbahnhof und Zonen um die Gleisanlagen gehören zu den Hotspots der Stadt und die Zürcher Einkaufsmeile zu den heissesten Strassen der City. Das zeigt eine neue Hitzekarte der ETH Zürich.

Die Basisdaten für die modellierte Karte stammten dabei vom 22. Juni dieses Jahres, einem Rekordtag für Zürich. Die Messstation auf dem Zürichberg mass laut Meteo Schweiz in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni eine Temperatur, so warm wie noch nie seit Messbeginn 1864: 24,6 Grad Celsius. In der Stadt war es im Durchschnitt 27 Grad warm. Da der Zürichberg zu den städtischen Zonen gehört, wo der Hitzeeffekt deutlich geringer ist als in der City, kann man sich vorstellen, wie heiss der helllichte Tag gewesen sein muss: Gemäss der Hitzekarte war es auf dem Zürichberg bis zu 31 Grad heiss, in der City gegen 35 Grad.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.