Zum Hauptinhalt springen

Horte und Krippen in Wohnzonen brauchen keine Ausnahmeregel

Der Kanton hat der neuen Stadtzürcher Regelung zugestimmt. Kinderbetreuungsstätten und Kindergärten stellen kein baurechtliches Konfliktpotenzial mehr dar.

Jedes Kind in der Stadt Zürich hat Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Foto: Sophie Stieger
Jedes Kind in der Stadt Zürich hat Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Foto: Sophie Stieger

Zürich – Nach den Sommerferien wird neben dem Schulhaus Ilgen in Hottingen der neue Hort Fehrenstrasse eröffnet. Er kostet 9,4 Millionen Franken, hat drei Stockwerke und bietet Platz für 140 Kinder. Der Rohbau ist beinahe fertig. Mit den Übernamen «Millionen-Hort» und «Kinderfabrik» erlangte er lokale Berühmtheit und beschäftigte die Gerichte während Jahren bis nach Lausanne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.