Zum Hauptinhalt springen

Hunderte demonstrierten gegen Asyl-Bundeslager

Rund 250 Leute zogen gestern Samstag durch die Zürcher Innenstadt. Sie demonstrierten gegen das Bundeslager auf dem Juch-Areal.

mrs
«Keine Lager!»: Demonstranten im Zürcher Kreis 4. (Foto: Daniel Foppa)
«Keine Lager!»: Demonstranten im Zürcher Kreis 4. (Foto: Daniel Foppa)

Seit Januar werden auf dem Juch-Areal in Zürich-Altstetten Wohnräume für rund 300 Asylbewerber bereitgestellt. Das Zentrum ist Teil des Plans für beschleunigte Asylverfahren. (Redaktion Tamedia informierte)

Die Plattform gegen rassistische Repression Zürich hat für gestern Samstag zu einer Demonstration gegen die Bundes-Massnahmen aufgerufen: «Wir wehren uns gegen die rassistische und repressive Asylpolitik der Schweiz. Für eine solidarische Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung!», schriebt die Organisation in einem Communiqué.

Gemäss der Stadtpolizei Zürich zogen rund 250 Protestierende durch die Innenstadt. Die Demonstranten starteten beim Helvetiaplatz und zogen anschliessend durch die Strassen der Kreise 3 und 4. Unter stetiger Aufsicht der Polizei verlief die Kundgebung friedlich. Es kam weder zu gewaltsamen Zusammenstössen, noch wurden Sachbeschädigungen gemeldet. Am frühen Abend löste sich die Demonstration wieder auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch