Zum Hauptinhalt springen

«Ich machte auf die politischen Risiken aufmerksam»

Stadtrat André Odermatt (SP) sagt, er sei bei der Zurich mit dem Mehrwertausgleich auf offene Ohren gestossen.

«Private Beteiligungen an städtischen Parkanlagen gab es schon früher»: Stadtrat André Odermatt (SP). Foto: PD
«Private Beteiligungen an städtischen Parkanlagen gab es schon früher»: Stadtrat André Odermatt (SP). Foto: PD

8,35 Millionen zahlt die Zurich an die neue Hafenpromenade Enge. Dafür darf sie höher bauen als am Mythenquai üblich. Hat es einen solchen Handel schon mal gegeben in Zürich?

In dieser Form nicht. Private Beteiligungen an städtischen Parkanlagen gab es schon früher, etwa in Neu-Oerlikon oder beim Pfingstweidpark. Aber mit der ­Zurich haben wir erstmals ein Berechnungsmodell angewendet, um den Mehrwert zu bestimmen, den die Unternehmung aus dem Gestaltungsplan mit seiner erhöhten Ausnützung zieht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.