Zum Hauptinhalt springen

«Ich trete sicher nicht zurück»

Warum gab er das Dossier Koch-Areal erst jetzt ab? Wie kam es überhaupt dazu? Jetzt spricht Zürichs Polizeivorsteher Richard Wolff im Interview mit Redaktion Tamedia.

«Das war eine schwierige Situation im Stadtrat»: Richard Wolff. (28. Oktober, 2016)

Sicherheitsvorsteher Richard Wolff (AL) ist wegen «Befangenheit aus familiären Gründen» beim Koch-Areal-Dossier in den Ausstand getreten. Im Video-Interview (siehe oben) bestätigt Wolff erstmals, dass seine Söhne im Koch-Areal verkehren.

Subjektiv sei er sich aber keiner Befangenheit bewusst, sagt Wolff. Er hätte keine Entscheide anders getroffen: «Doch entscheidend ist es, wie es von aussen aussieht.» Der Ausstand sei der richtige Entscheid, auch wenn er «vielleicht etwas spät» komme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.