Zum Hauptinhalt springen

«Ich war das erste Mal dort oben und rutschte»

An der Sihl entsteht das erste Bürogebäude der Schweiz, dessen tragende Konstruktion aus Holz besteht. Die Handwerker «turnen» auf dem TA-Neubau in einer Höhe von 22 Metern auf den schmalen Brettern.

In einer Höhe von 22 Metern verbinden die Handwerker die Holzelemente des neuen TA-Gebäudes.
In einer Höhe von 22 Metern verbinden die Handwerker die Holzelemente des neuen TA-Gebäudes.
Tina Fassbind
Wie bei grossen Legobausteinen müssen die Elemente millimetergenau passen.
Wie bei grossen Legobausteinen müssen die Elemente millimetergenau passen.
Tina Fassbind
Der japanische Architekt Shigeru Ban will mit der Glasfassade lichtdurchflutete Innenräume gestalten.
Der japanische Architekt Shigeru Ban will mit der Glasfassade lichtdurchflutete Innenräume gestalten.
Tamedia
1 / 6

Beat Schweizer, Sie sind Zimmermann und eigentlich in Waldstatt im Kanton Appenzell Ausserrhoden zu Hause. Seit April arbeiten Sie am neuen TA-Gebäude im Herzen der Stadt Zürich und wohnen in Adliswil in einem Hotel. Haben Sie das temporäre Exil gewählt? Ja und nein. Ich bin in der Feuerwehr und im Turnverein und darum gerne in der Ostschweiz tätig, sodass ich abends nach Hause kann. Der Polier hat mich angefragt, ob ich bei dieser Baustelle mitarbeiten will. Dieser Bau ist so speziell, dass ich zusagte. Ich kann ja immer noch am Freitagabend turnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.