Zum Hauptinhalt springen

Im Cabrio-Tram auf Stadtrundfahrt

Ein Sightseeing- und Shopping-Tram, das als Touristenattraktion über Limmatquai und Bahnhofstrasse gratis im Kreis fährt: Der Zürcher Architekt Walter Wäschle hat eine neue Idee lanciert.

Architekt Walter Wäschle will Zürich dazu bringen, eine sogenannte Circle-Line zu realisieren. Die Trams sollen  vornehmlich Touristen auf einem Rundkurs an den städtischen Sehenswürdigkeiten vorbeiführen.
Architekt Walter Wäschle will Zürich dazu bringen, eine sogenannte Circle-Line zu realisieren. Die Trams sollen vornehmlich Touristen auf einem Rundkurs an den städtischen Sehenswürdigkeiten vorbeiführen.
Emanuel Ammann, Atelier WW
Wäschle sieht dabei folgenden Kurs vor: Die Linie soll vom Bahnhof über Limmatquai, Bellevue, Bürkliplatz und Bahnhofstrasse geführt werden.
Wäschle sieht dabei folgenden Kurs vor: Die Linie soll vom Bahnhof über Limmatquai, Bellevue, Bürkliplatz und Bahnhofstrasse geführt werden.
Doris Fanconi
Wäschle stellt sich vor, dass die Linie für die Passagiere gratis sein sollte und im Sechs-Minuten-Takt verkehrt.
Wäschle stellt sich vor, dass die Linie für die Passagiere gratis sein sollte und im Sechs-Minuten-Takt verkehrt.
Emanuel Ammann, Atelier WW
1 / 4

Zürich – Walter Wäschle ist einer der erfolgreichsten Architekten in Zürich und auch einer der fantasievollsten: Alle paar Jahre lanciert er privat mit Bild und Plan ein Projekt zur Attraktivitätssteigerung der Stadt: ein Seerestaurant am Bürkliplatz, ein Duplexstadion für Fussball und Eishockey auf dem Hardturm oder ein Kongresszentrum auf dem Carparkplatz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.