Zum Hauptinhalt springen

Im Turicum durch die Stadt

In der Pionierzeit der Automobilindustrie wurden in Zürich über ein Dutzend Marken entwickelt und gebaut. Bereits vor mehr als 100 Jahren setzte ein Zürcher Tüftler auf das Elektroauto.

Dreiräder für die Post: Blick in die Elektrowagen-Produktion der Tribelhorn AG in Altstetten. Undatierte Aufnahme. Foto: Verkehrshaus der Schweiz, Luzern
Dreiräder für die Post: Blick in die Elektrowagen-Produktion der Tribelhorn AG in Altstetten. Undatierte Aufnahme. Foto: Verkehrshaus der Schweiz, Luzern

Kaum jemand bringt Zürich mit der Automobilindustrie in Verbindung. Zu Unrecht: In der Stadt wurden nach 1900 mehr als ein Dutzend Automarken produziert. Hersteller wie Arbenz, Ajax, Brunau-Weidmann, Fischer, Orion, Safir und Schmid sind in Vergessenheit geraten – und allenfalls noch Oldtimer-Enthusiasten ein Begriff. Der Industriezweig erlitt mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 einen grossen Einbruch. Schweizer Autos waren zwar qualitativ top, konnten aber günstigeren ausländischen Massenprodukten nicht Paroli bieten. Schweizer Autos kosteten 1920 rund doppelt so viel wie die Konkurrenz aus dem Ausland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.