Zum Hauptinhalt springen

Imbissstände sollen Abfall selber einsammeln

Die Stadt Zürich will die vielen Essensverpackungen, die jeweils auf den Zürcher Strassen landen, nicht mehr alle selber einsammeln. Neben McDonalds sollen sich auch andere Take-Aways um den Müll kümmern.

Abfall im Zürcher Niederdorf: Stadt will den Müll nicht alleine einsammeln.
Abfall im Zürcher Niederdorf: Stadt will den Müll nicht alleine einsammeln.
Keystone

Zürich wirbt um Take-Aways und Organisatoren von Grossveranstaltungen, damit sich diese um «ein sauberes Zürich» bemühen. Sie sollen eine Vereinbarung unterzeichnen, mit der sich Gastrobetriebe oder Veranstalter verpflichten, den Abfall selber einzusammeln, den ihre Gäste und Besucher auf den Boden werfen. Teil der Vereinbarung sei aber auch, dass man beispielsweise prüfe, ob die Verteilung der Abfalleimer optimal sei, wie eine Sprecherin von Entsorgung&Recycling auf Anfrage sagte.

Die Fast-Food-Kette McDonald's ist bis jetzt der einzige Anbieter, der eine solche Vereinbarung mit der Stadt unterzeichnet hat. Damit es mehr werden, führt die Stadt am morgigen Freitag eine Putzaktion im Niederdorf durch - unterstützt von ihrem bisher einzigen Abfallentsorgungs-Partner McDonald's. Dies teilte die Stadt Zürich am Donnerstag mit.

Nach der Sammeltour wird der Abfall ab 13.30 Uhr auf dem Hirschenplatz getrennt. Die Putzaktion findet im Rahmen des nationalen Aktionstages «Wahre Werte» statt, an dem in der ganzen Schweiz zum sorgsamen Umgang mit Abfall und Wertstoffen aufgerufen wird.

SDA/ep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch