Zum Hauptinhalt springen

In Altstetten brechen bei Sonne die Fensterscheiben

Wegen Fassadenmängeln muss der SBB-Prestigebau Westlink saniert werden. Um die Fensterfront des Helvetia-Gebäudes steht es noch schlimmer.

Das vollständig eingerüstete Bürogebäude Westlink Plaza, der Wohnturm links ist bereits saniert.
Das vollständig eingerüstete Bürogebäude Westlink Plaza, der Wohnturm links ist bereits saniert.
Doris Fanconi
Baumängel am Plaza-Gebäude beim Bahnhof Altstetten: Bei Sonne dehnen sich die Alu-Einfassungen der Fenster aus ...
Baumängel am Plaza-Gebäude beim Bahnhof Altstetten: Bei Sonne dehnen sich die Alu-Einfassungen der Fenster aus ...
Doris Fanconi
... und es knackt und knirscht.
... und es knackt und knirscht.
Doris Fanconi
1 / 3

Um einem Schlossgeist die Schuld zu geben, ist der Westlink in Altstetten – zwischen Bahngleisen und dem Vulkanplatz mit der neuen Tramschleife – viel zu modern. Alu und Glas statt dumpfer Mauern. Und doch knackt es in den 80 Wohnungen und den Büros für 720 SBB-Angestellte wie in einem alten Schloss. Man muss nicht Bauphysiker oder Metallurg sein, um den Poltergeist zu lokalisieren. Sobald die Sonne an die Fassade scheint, knackt und knallt es zwischen Glasscheibe, Alurahmen und Mauerwerk. Thermische Spannungen – eine Binsenwahrheit, die Fensterbauer seit ewig kennen. Und nicht erst seit Oktober 2013, als der Westlink bezogen wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.