Zum Hauptinhalt springen

«In dieser Garage hat er damals die Drogensüchtigen untergebracht»

Für sie war er da: Vor einem Jahr gratulierten Bewohner des «Sune-Egge» Ernst Sieber zum 90. Geburtstag.

Auch von Mitarbeitenden wird Ernst Sieber geschätzt. (Video: Lea Blum)

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 24. Februar 2017 veröffentlicht. Zum Tod von Pfarrer Ernst Sieber publizieren wir ihn erneut.

Der berühmteste Pfarrer der Schweiz ist heute 90 Jahre alt geworden. Sein Lebenswerk, Hilfe zu bieten für die Ärmsten der Armen, wird sehr geschätzt – nicht nur von Bedürftigen, sondern auch von seinen Mitarbeitenden. Im «Sune-Egge», dem Spital für Sozialmedizin und Abhängigkeitserkrankungen an der Konradstrasse, hat alles begonnen.

«In der Garage dieses Hauses hat Ernst damals angefangen, Drogensüchtige unterzubringen», sagt Pflegefachfrau Karin Büchi. «Heute ist es ein fünfstöckiges Gebäude, wo Bedürftige ein Zuhause finden.» Büchi arbeitet seit sieben Jahren für die Institution. Sie und andere Mitarbeitende teilen ihre Geschichten über Pfarrer Sieber im Video.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch