Initiative gegen ZKB-Seilbahn kommt zustande

In der Stadt Zürich kommt die «Besonnungs-Initiative» vors Volk. Sie richtet sich direkt gegen die geplante ZKB-Seilbahn.

Die Volksinitiative verlangt, dass Bauten, die einen grossen Schattenwurf haben, künftig am See verboten werden. Die Vorlage richtet sich direkt gegen die ZKB-Seilbahn, die mit ihren Pfeilern Schatten werfen wird. Visualisierung: ZKB

Die Volksinitiative verlangt, dass Bauten, die einen grossen Schattenwurf haben, künftig am See verboten werden. Die Vorlage richtet sich direkt gegen die ZKB-Seilbahn, die mit ihren Pfeilern Schatten werfen wird. Visualisierung: ZKB

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher werden darüber abstimmen, ob Bauprojekte das Seebecken grundsätzlich beschatten dürfen. Die Initiative mit dem Titel «Besonnungs-Initiative» ist zustande gekommen. Sie richtet sich direkt gegen die geplante ZKB-Seilbahn.

Das Initiativkomitee reichte 3080 gültige Unterschriften ein. Damit komme die Initiative zustande, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Für das Zustandekommen sind 3000 Stimmen nötig.

Die Volksinitiative verlangt, dass Bauten, die einen grossen Schattenwurf haben, künftig am See verboten werden. Die Vorlage richtet sich direkt gegen die ZKB-Seilbahn, die mit ihren Pfeilern Schatten werfen wird. Ob das Projekt mit einer Abstimmung aber zeitlich noch verhindert werden könnte, ist offen.

Unerwünschtes Geschenk

Hinter der Initiative steht unter anderem Peter-Wolfgang von Matt, ein Einwohner aus Wollishofen. Er ist nicht alleine mit seinen Einwänden gegenüber dem ZKB-Geschenk. Auch im Stadtparlament wurde die Seilbahn schon kritisiert, vor allem von linker und grüner Seite. Die Seilbahn sei «nicht innovativ, nicht nachhaltig, nicht quartierverträglich und nicht landschaftsfreundlich».

Die ZKB feiert 2020 ihr 150-Jahr-Jubiläum. Die sogenannte Züri-Bahn soll ab dann während fünf Jahren im Seebecken als Verbindung zwischen Landiwiese und Blatterwiese verkehren.

Die Seilbahn mit 18 Gondeln für je 24 Personen soll 2000 Fahrgäste pro Stunde und Weg transportieren. 50 bis 80 Millionen Franken will sich die ZKB das Jubiläumsgeschenk kosten lassen. (anf/sda)

Erstellt: 20.11.2019, 12:58 Uhr

Artikel zum Thema

Die ZKB-Seilbahn kommt nicht zum Jubiläum

Pünktlich zum 150-Jahr-Jubiläum wollte die ZKB eine Seilbahn über den Zürichsee bauen. Diesen Termin verpasst die Bank. Mehr...

ZKB-Seilbahn muss ohne Parkplätze auskommen

Video Der Kanton hat den Gestaltungsplan für die umstrittene Attraktion über den Zürichsee vorgelegt. Dabei stellt er Bedingungen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...