Zum Hauptinhalt springen

«Irgendwo muss es ja hin»

Der Zürcher Stadtrat will dem Bund Land für den Bau eines Bundeszentrums für 500 Asylsuchende vermieten. Der Entscheid sorgt für Erstaunen – und «Entsetzen».

Tina Fassbind und Christian Messikommer
Bald wird Zürich ein temporäres Zuhause: Asylsuchende in einer Unterkunft im Wallis.
Bald wird Zürich ein temporäres Zuhause: Asylsuchende in einer Unterkunft im Wallis.
Keystone

Geht es nach den Plänen des Zürcher Stadtrats und des Bundesamts für Migration, dann sollen ab kommendem Winter in den nächsten 15 Jahren bis zu 500 Asylsuchende auf dem Duttweiler-Areal in Zürich-West leben. Der Entscheid ruft heftige und höchst unterschiedliche Reaktionen hervor.

Bundesunterkunft statt «Werd II»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen