Zum Hauptinhalt springen

«Ist Daniel Craig schon rein?»

Oerlikon ist nicht London: Mit Ex-Missen, Bachelors und Moderatoren auf dem roten Teppich der Bond-Premiere in Zürich.

Eine von vielen Ex-Missen: Christa Rigozzi kam für einmal ohne ihren Mann Giovanni Marchese.
Eine von vielen Ex-Missen: Christa Rigozzi kam für einmal ohne ihren Mann Giovanni Marchese.
Urs Jaudas
Sorgte für Aufsehen: Warhol-Muse und «Queen of the Night» der 80er-Jahre, Dianne Brill, weiss sich in Szene zu setzen.
Sorgte für Aufsehen: Warhol-Muse und «Queen of the Night» der 80er-Jahre, Dianne Brill, weiss sich in Szene zu setzen.
Urs Jaudas
Augenweide und Highlight des Abends: Die britische Schauspielerin Naomie Harris, Darstellerin der Miss Moneypenny im Bond-Film.
Augenweide und Highlight des Abends: Die britische Schauspielerin Naomie Harris, Darstellerin der Miss Moneypenny im Bond-Film.
Urs Jaudas
1 / 14

Die Weltpremiere des neuen James-Bond-Films am Montagabend in London war königlich. Sogar die Royals liessen sich den Event nicht entgehen. Bond-Darsteller Daniel Craig schüttelte Prinz William und Prinz Harry die Hand, Herzogin Catherine lächelte im blassblauen Kleid der Menge zu.

Gestern nun feierte der Film in der Schweiz Premiere. In Oerlikon. Im Hallenstadion. Nicht ganz dasselbe wie die Royal Albert Hall. Aber auch hier versucht man sich etwas in Glamour. Der rote Teppich wird ausgerollt, die Fassade mit 007-Signeten beleuchtet, die Champagnergläser aufgereiht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.