Zum Hauptinhalt springen

Google bedrängt kleine Zürcher Start-ups

Der IT-Riese beschäftigt 4000 Angestellte in Zürich. Das verschärft den Kampf um Fachkräfte aus Drittstaaten, wie unsere Auswertung zeigt.

Martin Sturzenegger, Barnaby Skinner
Seit Januar 2017 hat Google in Zürich zwei Standorte. Hier im Bild der Eingang zu den Büros an der Europaallee. Foto: Reto Oeschger
Seit Januar 2017 hat Google in Zürich zwei Standorte. Hier im Bild der Eingang zu den Büros an der Europaallee. Foto: Reto Oeschger

Arbeitsplatz? Spielplatz? Das ist bei Google nicht immer klar ersichtlich. Der Blick in den neuesten Google-Bau in der Zürcher Europaallee offenbart ausgefallene Sitznischen, Spielzonen mit Dart und Schach oder ein WC, das nicht nur genderneutral ist, sondern gemäss Aufschrift auch für Roboter mit Harndrang geeignet sein soll. Auf einer Schreibtafel steht: «Do not feed the engineers, unless you have cookies» – ­füttern sie keine Ingenieure, ausser sie haben Cookies, kleine Textdateien, die beim Internetsurfen im Browser entstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen