Zum Hauptinhalt springen

Sie hat alles richtig gemacht und wird nun dafür bestraft

Jetzt spricht eine der beiden Frauen, welche den Fall über den Limmattaler Statthalter ins Rollen gebracht hatten.

Helene Arnet

Die Statthalterwahlen im Bezirk Dietikon haben weit über die Region hinaus Wellen geworfen. Dem amtierenden Statthalter war von der Justizdirektion fristlos gekündigt worden. Ausgangspunkt war eine Anzeige des kantonalen Ombudsmanns, der die Aussagen zweier Whistleblowerinnen als so gravierend erachtete, dass er sich zu dieser aussergewöhnlichen Massnahme entschied.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen