Zum Hauptinhalt springen

Jetzt stehen die Frauen im Rampenlicht

Die neue Leitung des Cabaret Voltaire präsentiert ein buntes Dada-Haus – und ein pointiert weibliches Programm.

Thomas Wyss
Sie bauen die künftige Zürcher Dada-Welt: Salome Hohl (vorne) und Esther Widmer. Foto: Reto Oeschger
Sie bauen die künftige Zürcher Dada-Welt: Salome Hohl (vorne) und Esther Widmer. Foto: Reto Oeschger

Eine Medienkonferenz inmitten einer Baustelle? Nicht alltäglich, aber im konkreten Fall hochinteressant – weil man auf den Tag genau 104 Jahre nach der Eröffnung quasi live dabei sein kann, wie das Cabaret Voltaire ein neues «Design» bekommt: Der Hauptsaal wird künftig mit dem rauen Charme unverputzter Wände kokettieren, dazu erhält er rote Vorhänge und Sitzbänke sowie ein überdimensioniertes grünes Raumgestaltungstuch. Alle Durchgänge werden blau, die Krypta im Untergeschoss, bislang eine Art Darkroom mit heroischen Wandgemälden, bekommt einen beige-weissen Anstrich, da sie fortan als Ausstellungsraum dienen soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen