Zum Hauptinhalt springen

Jetzt wird er zerlegt

Seit den frühen Morgenstunden sind Bauarbeiter daran, den Zürcher Hafenkran abzutragen. In spätestens zwei Wochen ist er Geschichte. Ein Souvenir wird der Stadt aber erhalten bleiben.

Der letzte Morgen: Der 30 Meter hohe Hafenkran wird zur Kunstgeschichte.
Der letzte Morgen: Der 30 Meter hohe Hafenkran wird zur Kunstgeschichte.
Patrick Hürlimann
«Es war ein spannendes Projekt»: Stadtrat Filippo Leutenegger stellt sich am Fusse des Hafenkrans den Fragen der Medien.
«Es war ein spannendes Projekt»: Stadtrat Filippo Leutenegger stellt sich am Fusse des Hafenkrans den Fragen der Medien.
Dominique Meienberg
Die Demontage von weitem gesehen, von der Schipfe am linken Limmatufer.
Die Demontage von weitem gesehen, von der Schipfe am linken Limmatufer.
Dominique Meienberg
1 / 13

Es ist der letzte Morgen, an dem die Zürcherinnen und Zürcher den Hafenkran am Limmatquai in seiner vollen Grösse sehen können. Heute um 17 Uhr werden Seile und Ausleger bereits abgebaut sein. So jedenfalls sieht es der Zeitplan von Projektleiter Rolf Kaspar vor. In zwei Wochen ist der 90 Tonnen schwere und über 30 Meter hohe Stahlkoloss ganz verschwunden. «Vielleicht sogar schon früher, wenn das Wetter nett mit uns ist», sagt Kaspar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.