Zum Hauptinhalt springen

Jugendliche haben zu wenig Zeit für Kultur

Die Stadtzürcher geben dem Kunst- und Kulturangebot von Zürich gute Noten. Eine Sparte hat allerdings in der Beliebtheitsskala die Nase vorn.

94 Prozent der Einwohner von Zürich sind mit dem kulturellen Angebot zufrieden. Das hat eine repräsentative Umfrage von Statistik Stadt Zürich ergeben. Kinovorführungen und Konzerte besuchen die Befragten klar am liebsten: 75 Prozent von ihnen gehen mindestens einmal im Jahr ins Kino. Fast gleich viele - nämlich 74 Prozent - besuchen jährlich im Minimum ein Konzert. Das Theater schneidet schlechter ab: Nur bei 57 Prozent der Befragten steht ein Theaterbesuch pro Jahr auf dem Programm.

Besonders bei Jungendlichen steht das Kino hoch im Kurs. Von den 15- bis 24-Jährigen gehen 97 Prozent mindestens einmal im Jahr ins Kino. In der Altersklasse der über 65-Jährigen besuchen immerhin noch fast die Hälfte (48 Prozent) eine Kinovorführung im Jahr. 65 Prozent von ihnen geben in der Umfrage aber an, lieber Konzerte zu besuchen.

Genug Geld aber keine Zeit

Was das Genre der Filme anbelangt, so erfreuen sich Spielfilme grösster Beliebtheit. 53,5 Prozent geben dieser Filmart den Vorzug - sowohl im Kino als auch in den eigenen vier Wänden. Dokumentarfilme hingegen werden öfter im privaten Rahmen (72 Prozent) und dafür kaum im Kino (3 Prozent) verfolgt.

Ein Problem kann allerdings kein noch so gutes Kunst- und Kulturprogramm aus dem Weg räumen: Das der fehlenden Zeit. 68 Prozent der Stadtzürcher würden gerne häufiger an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen, wenn sie dazu die Musse hätten. Fast 60 Prozent der 15- bis 24-Jährige geben fehlende Zeit als häufigsten Hinderungsgrund an - nur 33 Prozent der Befragten in dieser Altersklasse haben nicht die nötigen Mittel dazu. Bei den über 65-Jährigen ist es genau umgekehrt: Hie verhindern mangelnde Finanzen den Kulturgenuss.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch