Drei Personen nach Street Parade mit Schnittverletzungen im Spital

Insgesamt mussten 72 Personen in umliegende Spitäler gebracht werden.

Eine Aufnahme der Quaibrücke aus der Vogelperspektive während der Parade. (11. August 2018)

Eine Aufnahme der Quaibrücke aus der Vogelperspektive während der Parade. (11. August 2018) Bild: Ennio Leanza/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gemäss der Schlussbilanz von Schutz & Rettung mussten die Sanitäterinnen und Sanitäter bei der Street Parade 2018 ein Viertel mehr Personen versorgen als im Vorjahr. Insgesamt wurden 72 Personen in umliegende Spitäler gebracht – im Vorjahr waren es 55.

Ein junger Mann verletzte sich beim Kopfsprung von der Quaibrücke infolge des tiefen Wasserstandes. Er musste mit noch unbestimmten Kopf- und Nackenverletzungen durch den Rettungsdienst hospitalisiert werden. Sein genauer Verletzungsgrad ist noch nicht bekannt, wie Urs Eberle von Schutz & Rettung am späten Samstagabend auf Anfrage sagte. Der Vorfall habe sich am späteren Nachmittag ereignet.

Kurz nach 20 Uhr verletzte sich ein weiterer Mann bei einem Sturz aus grosser Höhe schwer. Die genauen Hintergründe sind noch ungeklärt, aber der Mann wurde auf der Bellevue-Seite der Quaibrücke auf der Passerelle gefunden, die unter der Brücke hindurchführt, wie Eberle erklärte. Von wo der rund 30- bis 40-Jährige herunterfiel, ist noch unklar. Der Mann wurde mit noch unbestimmten Verletzungen durch Schutz & Rettung in ein nahegelegenes Spital überführt.

Zeugenaufruf zu Stich- und Schnittverleztungen

Wie die Stadtpolizei mitteilte, wurde am späteren Samstagabend gegen 23 Uhr ein Mann am Bahnhof Stadelhofen mit einer Stichverletzung aufgefunden. Zudem trugen sich zwei weitere Männer (beide 21) bei einer Auseinandersetzung kurz nach 23 Uhr am Werdmühleplatz Stich- und Schnittverletzungen davon. Zwei mutmassliche Täter flüchteten Richtung Hauptbahnhof. Alle drei Männer mussten ins Spital überführt werden.

Die Stadtpolizei sucht nach Zeugen der Vorfälle. Personen, die Angaben dazu machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich unter der Telefonnummer 044 247 22 11 zu melden. (mch/fal/sda)

Erstellt: 12.08.2018, 15:22 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Mamablog Mama, bleib doch mal stehen!

Never Mind the Markets Polen und Ungarn sind keine Schwellenländer

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...