Zum Hauptinhalt springen

Junger Raser blitzt ab

Eine junge Frau starb vor zwei Jahren bei einem schweren Raserunfall. Der damals 17-jährige Unfallverursacher wird nicht freigelassen und bleibt im Erziehungsheim.

Ein Mädchen starb: Der total zertrümmerte Unfallwagen unter der Europabrücke.
Ein Mädchen starb: Der total zertrümmerte Unfallwagen unter der Europabrücke.
Markus Heinzer, Keystone

Der Lehrling aus der Region Horgen war am frühen Morgen des 25. März 2012 mit fünf Jugendlichen im Auto in eine Polizeikontrolle an der Pfingstweidbrücke in Altstetten geraten. Die Gruppe war im Ausgang in der Alten Kaserne in Zürich gewesen und befand sich auf dem Heimweg.

Weil der 17-Jährige keinen Fahrausweis besass – das Auto gehörte einem Kollegen seines Vaters –, gab er Vollgas und durchbrach die Kontrollstelle. Er flüchtete mit dem PS-starken Audi in hohem Tempo auf der Bernerstrasse-Nord parallel zur Autobahn A 1 in Richtung Schlieren. Die Polizei verfolgte das Auto, verlor es aber aus den Augen. Auf Höhe Hermetschloobrücke – bei der Sportanlage Juchhof – unterquerte der Lenker die Autobahn und fuhr auf der Bernerstrasse-Süd stadteinwärts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.