«Jungschwan» beschäftigt Stadtpolizei Zürich

Ein junger Wasservogel sitze reglos auf der Strasse, meldete eine Autofahrerin. Worauf die Polizei gleich zweimal ausrückt.

«Er bewegt sich nicht»: «Schwan» bei der Abzweigung Wasserwerkstrasse/Milchbucktunnel. Foto: Stadtpolizei Zürich

«Er bewegt sich nicht»: «Schwan» bei der Abzweigung Wasserwerkstrasse/Milchbucktunnel. Foto: Stadtpolizei Zürich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beim Südportal des Milchbucktunnels sitze ein Jungschwan und bewege sich nicht, meldete heute Montagmorgen eine Frau der Polizei. Darauf rückte die Wasserschutzpolizei aus und stellte fest, dass es sich um einen Auspuff handelte. Da das abgefallene Teil den Verkehr nicht störte, liessen die Beamten den Auspuff dort liegen und kontaktierten die Kollegen vom Entsorgung und Recycling Zürich.

Als die Frau nochmals anrief und berichtete, der «Jungschwan» habe sich nicht von der Stelle gerührt, entschlossen sich die Polizisten, das Ding zu behändigen und direkt der Wiederverwertung zuzuführen, wie die Stapo Zürich unter dem Vermerk «Lustige Geschichten aus dem Polizeialltag» auf Facebook meldet.

Wird jetzt entsorgt: abgefallener Auspuff. Foto: Stapo Zürich

(pu)

Erstellt: 15.07.2019, 17:18 Uhr

Artikel zum Thema

Velofahrer radelt friedlich durch den Gubristtunnel

Video Dieser Sonntagsausflug war gefährlich – der 46-jährige Südafrikaner hatte sich auf sein Navi verlassen. Mehr...

Wem gehört dieser Ring?

Ein Polizeitaucher hat einen Ehering im Zürichsee gefunden. Klar ist nur: Nächste Woche ist der dritte Hochzeitstag. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...