Zum Hauptinhalt springen

In der «Kalki» leben auch Millionäre

Gut ein Jahr nach der Einweihung zeigt sich: Die Genossenschaft Kalkbreite basiert nicht nur auf dem Engagement für die Gemeinschaft. Geld ist ebenso ein Faktor.

Zwei Meinungen über die Genossenschaft Kalkbreite sind weit verbreitet. Erstens: Die Bewohner im markanten Neubau zwischen Lochergut und Bahnhof Wiedikon engagieren sich in einer grossen Gemeinschaft füreinander. Zweitens: Dort wohnen Menschen, die sich ansonsten das Leben in Zürich nicht leisten können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.