Zum Hauptinhalt springen

Kampf gegen ein Hortprojekt über den Tod hinaus

Seit Jahren wird der Bau eines Horts für 180 Schüler durch eine Einsprache verhindert. Nach dem Ableben der Rekurrentin ist das Verfahren in der Schwebe.

Vom Lehrerseminar zum Hort für 150 Kinder: Visualisierung der Eingangshalle des Schulhaustraktes, der umgenutzt werden soll. Im Herbst 2010 wurde das Projekt eingereicht. Das Rekursverfahren ist noch immer nicht abgeschlossen.
Vom Lehrerseminar zum Hort für 150 Kinder: Visualisierung der Eingangshalle des Schulhaustraktes, der umgenutzt werden soll. Im Herbst 2010 wurde das Projekt eingereicht. Das Rekursverfahren ist noch immer nicht abgeschlossen.
Hochbaudepartement Stadt Zürich
Zähneputzen im OG: So soll die Möblierung im neuen Hort für das kinderreiche Friesenbergquartier dereinst aussehen.
Zähneputzen im OG: So soll die Möblierung im neuen Hort für das kinderreiche Friesenbergquartier dereinst aussehen.
Hochbaudepartement Stadt Zürich
Die Döltschihalde: Werden für die Anwohner der Strasse die umgenutzten Schulhausräume zum Störfaktor? Das ist die entscheidende Frage im laufenden Rekursverfahren.
Die Döltschihalde: Werden für die Anwohner der Strasse die umgenutzten Schulhausräume zum Störfaktor? Das ist die entscheidende Frage im laufenden Rekursverfahren.
Tina Fassbind
1 / 5

Das Zürcher Friesenbergquartier am Fusse des Uetlibergs ist eine der kinderreichsten Gegenden der Stadt. Mehrere Grossbauprojekte haben allein im vergangenen Jahr zusätzliche Familien ins Quartier gebracht. Doch ausgerechnet dort wird seit bald zwei Jahren der Bau eines Horts mit 180 Betreuungsplätzen durch einen Rekurs verhindert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.