Zum Hauptinhalt springen

Kampf gegen Taxi-Misere: Nur noch 1200 Fahrer in der Stadt Zürich

Das fordert der Präsident des Taxi-Verbands. Rechte Politiker sehen darin eine Einmischung ins Gewerbe, Linke halten den Vorstoss für prüfenswert.

Stefan Häne
Wieviele davon sind genug für die Limmatstadt? Taxi in der Zürcher Innenstadt.
Wieviele davon sind genug für die Limmatstadt? Taxi in der Zürcher Innenstadt.
Keystone

In der Stadt Zürich gibt es über 1500 offiziell zugelassene Taxifahrer. Dies sei zu viel, moniert Roberto Weidmann, Präsident des Dachverbands Stadtzürcher Taxigewerbe und Mitglied der städtischen Taxi-Kommission. Weidmann schlägt deshalb im Interview mit dem «Tages-Anzeiger» einen staatlichen Eingriff ins Taxigewerbe vor: Die Zahl sei auf 1200 zu reduzieren. Dies entspräche drei Taxis auf 1000 Einwohner - ein Wert, wie er international üblich sei und den Fahrern genügend Fahrten und Einkommen ermögliche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen