Zum Hauptinhalt springen

Kanton will der Stadt einen Tunnel am Bellevue vorschreiben

Am dritten Tag der Debatte um den Richtplan zerfetzt eine bürgerliche Allianz grüne Träume und bringt ein neues Strassenbauprojekt.

Verkehrsknotenpunkt Bellevue: Eine bürgerliche Allianz fordert den Bau des Seebeckentunnels.
Verkehrsknotenpunkt Bellevue: Eine bürgerliche Allianz fordert den Bau des Seebeckentunnels.
Keystone

Zürich – Nach zwei Tagen Richtplandebatte mit wenig Überraschungen erwarteten den Kantonsrat gestern Nachmittag beim Thema Verkehr harte Auseinandersetzungen. Denn mit der Streichung der Westumfahrung Dietikon, der äusseren Nordumfahrung sowie verschiedener Ortsumfahrungen hatten es viele links-grüne Anliegen in die Vorlage geschafft. Dies, weil in der vorberatenden Kommission für Energie, Verkehr und Umwelt (Kevu) die bürgerlichen Mittepartien BDP, CVP und EDU nicht vertreten waren. Die Kommission sprach sich deutlich für die Vermeidung langer Wege, die Verlagerung vom Automobilen auf den öffentlichen und den Langsamverkehr aus. Für die linke Ratsseite galt es nun, diese Errungenschaften zu verteidigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.