Zum Hauptinhalt springen

Hausbesetzer sind vorsichtiger geworden

Besetzte Häuser und ihre Räumung sorgten in Zürich regelmässig für Eklats – früher. Heute bezeugen Statistiken und Polizeibeamte: Es herrscht Minne.

Hannes Nussbaumer
2014 räumte ein Grossaufgebot der Polizei das besetzte Labitzke-Areal in Zürich-Altstetten.
2014 räumte ein Grossaufgebot der Polizei das besetzte Labitzke-Areal in Zürich-Altstetten.
Doris Fanconi

Hochgerüstete Polizeiequipen, die besetzte Häuser räumen: Das war während Jahrzehnten ein Zürcher Grosspolitikum. Ob 1993 im Fall des Wohlgroth-Areals, 2014 beim Labitzke-Areal oder sonstwo: Die polizeiliche Räumung besetzter Liegenschaften warf stets erhebliche Wellen.

Doch seit einigen Jahren herrscht Ruhe. Die «Lokalinfo»-Publikationen dokumentierten die Entspannung unlängst in Zahlen: Gab es in der Stadt Zürich 2013 noch 77 besetzte Liegenschaften, so sind es aktuell gerade noch 29.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen