Zum Hauptinhalt springen

Chef-Onkologe weg: «Das ist ein Riesenfehler»

Die Zürcher Uniklinik für Onkologie fusioniert mit der Hämatologie, ihr Chef wird somit überflüssig. Der Krebsforschung-Präsident kritisiert den Entscheid scharf.

Die Krebsbehandlung wird gerade revolutioniert. Die Forscher legen grosse Hoffnung auf die Immuntherapie. Foto: Simon Lambert/Laif
Die Krebsbehandlung wird gerade revolutioniert. Die Forscher legen grosse Hoffnung auf die Immuntherapie. Foto: Simon Lambert/Laif

Es erscheint paradox: Krebs gehört zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten unserer Zeit, unzählige Forschungsteams und Pharmafirmen auf der ganzen Welt suchen nach neuen wirksamen Behandlungsmethoden. Doch das Universitätsspital Zürich schafft die Chefarztstelle für Onkologie ab. Die Medienstelle bestätigt Recherchen des TA: «Der Lehrstuhl für Onkologie, verbunden mit der Klinikleitung Onkologie am Unispital, wurde ausgeschrieben. Allerdings konnte aus dem relativ kleinen Bewerberfeld kein geeigneter Kandidat berufen werden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.