Zum Hauptinhalt springen

Keller-Einbrecher soll 63 Straftaten begangen haben

50'000 Franken hat ein 37-Jähriger bei zahlreichen Einbrüchen erbeutet. Er finanzierte damit seine Drogensucht.

Die Stadtpolizei Zürich lastet einem 37-jährigen Mann nach Abschluss eines Ermittlungsverfahrens 63 Straftaten an. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf rund 50'000 Franken.

Der Schweizer war am 4. Februar bei einem Einbruch in ein Kellerabteil im Kreis 3 erwischt worden, wie die Stadtpolizei Zürich am Dienstag mitteilte. Nach der Festnahme habe sich der Verdacht erhärtet, dass der 37-Jährige weitere Straftaten begangen habe.

Zur Last gelegt wurden ihm schliesslich 63 Delikte. Dabei handle es sich ausnahmslos um Einbrüche in Kellerabteile oder andere Räumlichkeiten in Untergeschossen von Wohnliegenschaften, heisst es in der Mitteilung. In 25 Fällen sei es beim Versuch geblieben.

Die entwendeten Gegenstände veräusserte der Keller-Einbrecher und finanzierte sich damit seine Drogensucht. Bei den Einbrüchen, die er innerhalb von sechs Wochen begangen hatte, verursachte er Sachschaden von rund 12'000 Franken.

SDA/pia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch