Zum Hauptinhalt springen

Kinder in Zürcher Krippen sollen sich mehr bewegen

Kinder brauchen Bewegung. Damit sie sich in den Zürcher Kindertagesstätten richtig austoben können, lanciert die Stadt ein spezielles Projekt.

Zürichs Kinderkrippen sollen Kinder vermehrt zu Bewegung animieren und Eltern und Erzieher informieren: Kinder auf einem Zürcher Spielplatz.
Zürichs Kinderkrippen sollen Kinder vermehrt zu Bewegung animieren und Eltern und Erzieher informieren: Kinder auf einem Zürcher Spielplatz.
Keystone

Im Rahmen des Legislaturschwerpunkts Frühförderung will die Stadt Zürich die bestmögliche Entwicklung von Kindern bis vier Jahren fördern. Aufgrund positiver Erfahrungen mit einem Pilotprojekt im vergangenen Jahr startet nun im Sommer das Projekt «Purzelbaum KiTa», wie das Schul- und Sportdepartement am Montag mitteilte. Neben dem Schwerpunkt Bewegung soll in den Krippen auch speziell auf ausgewogene Ernährung geachtet werden.

Damit die Kinder sich vielfältig und oft bewegen können, werden die Räumlichkeiten der ausgewählten Kindertagesstätten bewegungsfördernd und -fordernd umgestaltet. Zudem werden die Erzieherinnen geschult und von Projektleitern begleitet. Die Projektphase dauert eineinhalb Jahre. Auch die Eltern werden mit einbezogen, indem sie nützliche Tipps erhalten.

Am Projekt teilnehmen werden vorzugsweise Kindertagesstätten, die einen hohen Anteil an subventionierten Plätzen aufweisen und viele ausländische Kinder oder solche aus finanzschwachen Familien betreuen, wie die Stadt weiter schreibt. Bewegung und gesunde Ernährung sollten zu einem integralen Bestandteil der Kindertagesstätten werden.

SDA/lcv

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch