Zum Hauptinhalt springen

Kirche soll Luxuswohnungen weichen

In Wollishofen wird die neuapostolische Kirche abgebrochen und durch Eigentumswohnungen der gehobenen Klasse ersetzt. Das ärgert SP-Nationalrätin Jacqueline Badran.

Die Tage der neuapostolischen Kirche in Wollishofen sind gezählt. Foto: Sabina Bobst
Die Tage der neuapostolischen Kirche in Wollishofen sind gezählt. Foto: Sabina Bobst

Die neuapostolische Kirche an der Butzenstrasse in Wollishofen wird abgebrochen. Die Freikirche hat die halbrunde und architektonisch interessante Liegenschaft für vorsichtig geschätzte drei Millionen Franken verkauft. An gleicher Stelle will die Immobiliengesellschaft «Imooo» einen Betonbau mit neun Luxuswohnungen und dem Namen «Wooon» bauen. Inzwischen ist das Projekt ausgesteckt worden. Die Wohnungen kosten zwischen 890'000 und 1,8 Millionen Franken. Was typisch ist für Zürich: Fünf Wohnungen sind schon reserviert. Der geschätzte Verkaufspreis aller Eigentumswohnungen beträgt zwölf Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.