Zum Hauptinhalt springen

Klares Ja zum Klärschlamm

Die rund 100'000 Tonnen Klärschlamm, die im Kanton jährlich anfallen, werden in einer neuen Anlage in Zürich verwertet. Der Ja-Stimmen-Anteil liegt in allen Stadtkreisen über 90 Prozent.

Die Zürcher Stimmberechtigten sprechen sich überaus deutlich für den Bau einer zentralen Klärschlammverwertungsanlage auf dem Werdhölzli-Areal aus. Sämtliche Stadtkreise haben dem Objektkredit von 65 Millionen Franken für den Bau der neuen Anlage mit über 90 Prozent zugestimmt.

Bis Mitte 2015 soll nun die neue Anlage im Klärwerk Werdhölzli errichtet werden, wo seit 1926 Abwasser gereinigt wird. Dort wird derzeit auch eine Vergäranlage für Bioabfall gebaut, die Mitte 2013 den Betrieb aufnehmen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.