Zum Hauptinhalt springen

Umstrittener Arzt verlässt Klinik Hirslanden

Marc Possover gilt als ausgezeichneter Chirurg. Er fällt aber auch durch experimentelle Methoden auf. Jetzt verlässt er die Zürcher Klinik. Die Hintergründe.

Für die einen ist er ein Wunderheiler, für die anderen ein Scharlatan. Tatsache ist, dass der 54-jährige Gynäkologe Marc Possover eine grosse Ausstrahlungskraft besitzt. Als Possover vor neun Jahren aus Deutschland zu Hirslanden nach Zürich kam, pries die Privatklinik den Neuzugang in den höchsten Tönen an. Er sei Erfinder einer «neuen, vielversprechenden Fachdisziplin», der Neuropelveologie. Unter seiner Leitung entstehe an der Klinik Hirslanden ein «weltweit einzigartiges Kompetenzzentrum». Der gebürtige Franzose wurde als Ausnahmetalent beschrieben: Medizinstudium mit 22 ­abgeschlossen, Tätigkeit als Herz-Gefäss-Chirurg, zweite Spezialisierung in Gynäkologie und Geburtshilfe, Experte in der laparoskopischen Chirurgie, einer minimalinvasiven Technik, die das Operieren ohne grosse Schnitte erlaubt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.