Zum Hauptinhalt springen

König Fussball machts möglich

Was sehr selten vorkommt, schafft die Fussball-WM: Von links bis rechts stehen die Politiker für das gleiche Anliegen ein. Sie wollen das TV-Verbot in Gartenbeizen lockern.

«Fussball hat ein völkerverbindendes Element, zumindest bei den Parteivölkern», sagt Daniel Leupi, Polizeivorsteher der Stadt Zürich heute Mittwochmorgen vor der Hauptwache Urania. Grund für Leupis Äusserung ist der gemeinsame Auftritt von Gemeinderäten aus allen Lagern.

Neben Mauro Tuena von der SVP sind auch Min Li Marti (SP) und Alec Recher von der Alternativen Liste gekommen, um sich für eine Lockerung des TV-Verbots in Gartenbeizen stark zu machen. Sie wollen während der Fussball-WM die Spiele draussen verfolgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.