Zum Hauptinhalt springen

«Kommando» bekennt sich zu Brandanschlag im Seefeld

Zwei Fahrzeuge einer Mercedes-Garage im Zürcher Kreis 8 sind von einer linksradikalen Gruppierung angezündet worden.

Ausgebrannt: Eines der beiden angezündeten Fahrzeuge vor einer Garage an der Färberstrasse. Bild: Bekennerfoto
Ausgebrannt: Eines der beiden angezündeten Fahrzeuge vor einer Garage an der Färberstrasse. Bild: Bekennerfoto

Um 1.30 Uhr brannten in der Nacht auf Dienstag zwei Autos vor einer Mercedes-Garage an der Färberstrasse im Seefeld. Die Feuerwehr löschte den Brand, konnte aber nicht verhindern, dass auch die angrenzenden Häuser in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken. Die Stadtpolizei Zürich ging in einer Mitteilung von Brandstiftung aus und sucht Zeugen.

Erdogan-Besuch als Anlass

Nun hat sich auf der linksradikalen Online-Plattform barrikade.info ein «Kommando Sehit Bager Nujiyan» zum Anschlag bekannt. Bager Nujiyan ist der kurdische Name eines deutschen Guerillakämpfers, der in Syrien bei einem türkischen Luftangriff umgekommen ist.

Als Anlass für den Anschlag wird der Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bei der Uno in Genf genannt und dass der deutsche Autohersteller die türkische Armee beliefert, welche im syrischen Rojava gegen die Kurden kämpft.

Die Revolutionäre Jugend Zürich zeigt Sympathien: Facebook-Post

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch