Zum Hauptinhalt springen

Kommt C-Bewilligung, kommt Scheidung

Im siebten Jahr werden mit Abstand am meisten Ehen geschieden. Das hat allerdings weniger mit dem Mythos des «verflixten Siebten» zu tun – sondern mit dem Ausländerrecht.

Fast 2000 Ehen sind im Jahr 2010 geschieden worden, so viele wie noch nie. Dies zeigen Daten von Statistik Stadt Zürich. 25 Ehen haben weniger als ein Jahr gehalten, doch mit Abstand am meisten Ehen gehen sechs Jahre nach der Vermählung kaputt. 264 Ehen gingen dann in die Brüche.

Nur gut sieben Prozent dieser Scheidungen betrafen Scheidungen eines Schweizer Paares. Gut 60 Prozent davon waren binationale Ehen. Ein Zufall ist dieser massive Ausschlag nicht, denn er ist laut Judith Riegelnig von Statistik Stadt Zürich seit Jahren etwa gleich. Eine mögliche Erklärung für diesen Sachverhalt liefert Bettina Dangel vom Migrationsamt des Kantons Zürich: «Nach fünf Jahren Ehe erhält der ausländische Ehepartner eine Niederlassungsbewilligung C, die man nicht mehr so einfach verlieren kann», sagt Bettina Dangel. «Ich denke, das ist sicher mit ein Grund für diese hohe Scheidungsrate.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.