Zum Hauptinhalt springen

Kopfsalat von der Kasernenwiese

Die Kantonspolizei soll ihre ungenutzte Grünfläche mitten in Zürich für einen Schulgarten freigeben.

Brachliegende Wiese: Auf der eingezäunten Südhälfte der Kasernenwiese bewegt sich wenig. Das soll sich ändern.
Brachliegende Wiese: Auf der eingezäunten Südhälfte der Kasernenwiese bewegt sich wenig. Das soll sich ändern.
Nicola Pitaro

Gärtnern auf Stadtbrachen ist ein Trend unter weltläufigen Namen wie «Urban Farming». Ein hervorragend geeigneter Ort für einen temporären Garten wäre die Kasernenwiese. Diese ungenutzte Fläche mitten in der Stadt wartet seit mehr als 20 Jahren auf ihre neue Bestimmung. Auf der Nordhälfte des Geländes entlang der Militärstrasse stehen zeitweise Zirkuszelte, darüber hinaus bietet es Hunden und Haltern Auslauf und lockt zum Ballspiel und zum Picknick. Auf der eingezäunten Südhälfte an der Zeughausstrasse dagegen bewegt sich wenig, ab und zu eine Helikopterlandung, im Sommer der Rasenmäher, der sich allerdings erübrigen könnte. Für Hubschrauberbesuche bliebe nebenan eine ausreichend grosse Asphaltfläche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.