Zum Hauptinhalt springen

Kosovos Konsulin findet, die Vorwürfe an ihr Land kämen zu einem «suspekten Zeitpunkt»

Dhurata Selimi amtet neu als Konsulin Kosovos in Zürich. Die Gesandte äussert sich zurückhaltend zum Verdacht von Dick Marty gegen ihre Regierung.

«Viele stellen sich einen dickbäuchigen, älteren Mann vor. Dann sehen sie mich», sagt Dhurata Selimi und lächelt. Die 30-Jährige bekleidet in Zürich das Amt der Konsulin. Ende Oktober wurde die Dienststelle in Altstetten eingeweiht, just zwei Jahre nachdem sich die Regierung Kosovos mit einer Gedenktafel bei der Schweiz für die Unterstützung während des Krieges bedankt hatte.

Kaum im Amt, muss sich die Gesandte unangenehmen Fragen stellen. Was sagt sie zu den Vorwürfen von Ständerat Dick Marty gegen den Ministerpräsidenten Hashim Thaci? Selimi antwortet diplomatisch. «Wir warten nun die Beweise ab. Ich will nicht spekulieren.» Offiziell habe man im Konsulat nicht über den Bericht gesprochen. Die Botschaft in Bern sei hingegen mehr involviert. Und: «Ich bevorzuge keine Partei.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.