Zum Hauptinhalt springen

Krach im Stadtrichteramt kommt Zürich teuer zu stehen

Die Lohnfortzahlung an die freigestellte Leitende Stadtrichterin und ein ausserordentliches Assessment für den Nachfolger kosten eine sechsstellige Summe.

Die Vorsteherin des Sicherheitsdepartements, Karin Rykart, hat sich für einen neuen Amtschef entschieden. Der Stadtrat muss diese Entscheidung noch absegnen.
Die Vorsteherin des Sicherheitsdepartements, Karin Rykart, hat sich für einen neuen Amtschef entschieden. Der Stadtrat muss diese Entscheidung noch absegnen.
Samuel Schalch

Am kommenden Mittwoch wird der Zürcher Stadtrat die Wahl eines neuen Leitenden Stadtrichters offiziell beschliessen. Laut gut informierten Quellen handelt es sich dabei um einen Mann, der sich in der engeren Auswahl gegen eine weitere Person durchgesetzt hat.

Insgesamt gingen 12 Bewerbungen für den Posten ein. Das Amt beschäftigt etwas über 60 Mitarbeitende und ist administrativ dem Sicherheitsdepartement unterstellt. Es ist zuständig bei Gesetzesübertretungen mit Bussen bis zu 500 Franken – von der Parkbusse bis zur häuslichen Gewalt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.