Laufen vs. Krafttraining: Was ist gesünder?

Wer abnehmen will, greift meistens zu Laufschuhen und quält sich. Warum das wenig bringt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ich habe einen Freund, der hasst Sport. Zwar erbringt er auch Höchstleistungen, aber mehr in der Disziplin Partymachen. Doch nun ist er Mitte vierzig und macht sich Sorgen um seine Gesundheit. Und sucht nach Strategien, wie er mit möglichst wenig Aufwand möglichst gesund leben kann.

Zunächst stieg er in die Laufschuhe, aber quälte sich zu sehr damit, zudem mache das Laufen solchen Appetit, dass er tatsächlich zugenommen habe. Dann verkündete er, er sei jetzt Brisk Walker. Wenn Ihnen der Begriff nichts sagt: Beim Brisk Walking wird zügig spaziert, wobei man die Arme wie Entenflügel heftig neben dem Körper schwingt, um den Kalorienverbrauch zu erhöhen. Diese Bewegung verbindet den Brisk Walker mit einer unter Sportlern ebenfalls belächelten Spezies: dem Nordic Walker. Vom Brisk Walker unterscheiden sie sich nur insofern, als sie nicht nur ihre Arme, sondern auch noch Stöcke schwingen. Und dass sie meistens in Rudeln auftreten. Weil diese Ähnlichkeit meinem Freund dann doch peinlich war, gab er das Brisk Walking bald wieder auf.

Dabei war die Idee goldrichtig, sie hatte nur einen Haken: Wer abnehmen will, der greift nämlich am besten nicht zu Laufschuhen, sondern zu Hanteln. Schweren Hanteln.

Die Läufer da draussen müssen nun stark sein: Krafttraining ist punkto Fitness und Ästhetik effizienter als Lauftraining. Viel effizienter. Als hochintensives Training nimmt es weniger Zeit in Anspruch als stundenlanges Joggen, trainiert den ganzen Körper und nicht nur die Beinmuskulatur und baut erst noch Muskeln auf, die auch im Ruhezustand Energie verbrennen. Zudem muss, wer Muskeln aufbauen will, auch richtig essen, ein weiterer Vorteil.

Schlaumeier werden nun einwenden, man solle das eine nicht gegen das andere ausspielen. Studien zeigen klar, dass das optimale Training Kraft und Ausdauer kombiniert. Das stimmt. Nur muss man sich für ein aerobes Training nicht stundenlang über Feldwege quälen, wenn man das nicht mag. Spazierengehen, Treppensteigen, Putzen und Radfahren tun es genauso – und lassen sich auch in den strengsten Arbeitsalltag integrieren. Als ehemalige Läuferin weiss ich zwar, dass es dem Läufer ums Erlebnis geht. Sich in der Natur bewegen, den Kopf auslüften tut der Psyche gut. Es sei dem Läufer überlassen, nur nötig ist es nicht. Dann lieber Brisk Walking. Auch auf die Gefahr hin, mit einem Nordic Walker verwechselt zu werden.


Michèle Binswanger ist Autorin beim «Tages-Anzeiger», liebt Sport und Trainingsphilosophien. Wöchentlich schreibt sie die Work-out-Kolumne und postet regelmässig auf diesem Instagram-Kanal.

Erstellt: 17.10.2019, 17:56 Uhr

Artikel zum Thema

Nahtoderlebnis beim Mittagsrun

Work-out Büro-Jogging-Gruppen sind beliebt. Doch was als Massnahme fürs Teambuilding daherkommt, ist in Wahrheit ein sozialdarwinistischer Verdrängungskampf. Mehr...

Der Personal Trainer, dein Freund und Gegner

Work-out Der Charakter einer Stadt verrät sich in ihren Gyms. In Zürich trifft man auf Edel-Gyms mit freundlichen Trainern – mit weniger freundlichem Training. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...