Zum Hauptinhalt springen

Leuteneggers Ehe-Aus – mitten im Wahlkampf

Der Zürcher Stadtrat und seine Frau Michèle Sauvain haben sich getrennt.

Haben sich auseinandergelebt: Filippo Leutenegger und seine Partnerin Michèle Sauvain am Opernball 2015. (Foto: Urs Jaudas)
Haben sich auseinandergelebt: Filippo Leutenegger und seine Partnerin Michèle Sauvain am Opernball 2015. (Foto: Urs Jaudas)

Der Zürcher FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger (64) und seine Frau Michèle Sauvain (53), Journalistin und Dokumentarfilmerin bei SRF, haben sich getrennt. Sie hätten sich nach gemeinsamen 23 Jahren auseinandergelebt, lassen die beiden verlauten. «Wir haben das Beste gegeben, aber wir gehen nun eigene Wege», sagen beide. Eine Scheidung sei kein Thema, erklärte Leutenegger gestern auf Anfrage. Den drei gemeinsamen Kindern zuliebe möchte das Paar keine weiteren Erklärungen zur Trennung abgeben.

Diese erfolgt mitten in Leuteneggers Wahlkampf ums Zürcher Stadtpräsidium. Im Juli hatte der Vorsteher des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements bekannt gegeben, dass er bei den Wahlen vom 4. März 2018 Amtsinhaberin Corine Mauch von der SP herausfordern werde. Die Frage, ob sich die Trennung von seiner langjährigen Ehefrau allenfalls auf seinen Wahlkampf auswirken werde, verneint der frühere Fernseh-Chefredaktor, FDP-Nationalrat und Verleger.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch