Lidl kann in Fraumünsterpost einziehen

Überraschenderweise sind keine Einsprüche gegen das Lidl-Projekt im Stadtkreis 1 eingegangen. Jetzt soll es rasch vorwärts gehen.

Geschichtsträchtige Räumlichkeiten: Der einstige Eingang zur Fraumünsterpost. Bild: Walter Bieri/Keystone

Geschichtsträchtige Räumlichkeiten: Der einstige Eingang zur Fraumünsterpost. Bild: Walter Bieri/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die traditionsreiche Fraumünsterpost an der Kappelergasse im Kreis 1 ist seit Oktober vergangenen Jahres Geschichte. Nachfolger wird der Discounter Lidl. Bereits im August 2016 wurden die Pläne des Detailhandelskonzerns bekannt. Nun ist es definitiv: «Wir haben die Baubewilligung von der Stadt Zürich erhalten», sagt Lidl-Sprecherin Corina Milz zu «20 Minuten». Zurzeit seien noch einige Bauarbeiten des Hausbesitzers im Gange.

«Wir werden die Mietfläche jedoch bald übernehmen und wollen die Filiale noch vor Weihnachten eröffnen», so Milz. Weitere Details zur Filiale könne sie derzeit nicht verraten. Nur so viel: Die Einkaufshalle wird der ursprünglichen, traditionellen Architektur angeglichen und es werde auf Nachhaltigkeit gesetzt. So würden etwa Elektro-Lastwagen die Stadtfiliale beliefern – leise und emissionsfrei.

Umfrage

Discounter in der Innenstadt: Werden Sie dort einkaufen gehen?






«Gegen das Baugesuch sind keine Einsprachen eingegangen», sagt Milz weiter. Dies überrascht, da sich diverse Anwohner gegen das Projekt wehren wollten. «Ich bin entsetzt. Man nimmt dem Quartier eine wichtige Post weg und ersetzt sie durch eine Billig-Kette. Das kann ich gar nicht akzeptieren», sagte beispielsweise Christine Schmuki, Vorstandsmitglied des Einwohnervereines Altstadt links der Limmat, nach Bekanntwerden der Lidl-Pläne zu Radio 1. Bei Lidl heisst es nur: «Wir hatten anschliessend das Gespräch mit dem Einwohnerverein gesucht.»

Auch bei einer Strassenumfrage von Tagesanzeiger.ch/Newsnet reagierten Zürcherinnen und Zürcher skeptisch auf den neuen Mieter an der Kappelergasse: «Das ist eine Verschandelung des Quartiers», fand ein Zürcher, der zwar selbst bei Lidl einkauft, dafür aber gern die Fahrt nach Oerlikon in Kauf nimmt.

Video – Strassenumfrage zum Lidl im Kreis 1

Nach der Ankündigung: Passanten reagieren verärgert auf den neuen Discounter. (Video: Lea Blum, August 2016)

(Übernommen von «20 Minuten», bearbeitet und ergänzt von TA)

Erstellt: 19.07.2017, 07:48 Uhr

Artikel zum Thema

«Lidl ist nichts für die, die hier wohnen»

Video Was die Zürcher Anwohner zu den Innenstadt-Plänen von Discounter Lidl sagen. Und: Würden sie dort einkaufen? Mehr...

Lidl zieht in die Fraumünsterpost

Der Discounter übernimmt die Räumlichkeiten der traditionsreichen Postfiliale. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Schon wieder eine Blasenentzündung?
Mamablog «Hilfe, mein Sohn will Gamer werden!»
Geldblog Verlockender Dividendensegen

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Irgendwie ist die Luft draussen: Am Australien Open in Melbourne sitzen die kleinen Zuschauer im Regen. (23. Januar 2020)
Mehr...