Zum Hauptinhalt springen

Limmatschiffe passen nicht mehr unter Brücken durch

Der Dauerregen bremst die Limmatschifffahrt in der Stadt Zürich aus. Die drei Schiffe Felix, Regula und Turicum verkehren nur noch auf dem Seebecken.

Bei schlechtem Wetter ohnehin wenig gefragt: Das Limmatschiff Turicum vor dem Grossmünster.
Bei schlechtem Wetter ohnehin wenig gefragt: Das Limmatschiff Turicum vor dem Grossmünster.
Archiv Keystone/Alessandro Della Bella

Der Dauerregen bremst die Limmatschifffahrt in der Stadt Zürich aus. Die drei Limmatschiffe Felix, Regula und Turicum verkehren nur noch auf dem Seebecken, wie es beim Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) hiess.

Der Pegel der Limmat ist so hoch, dass die ohnehin schon flach gebauten Limmatschiffe nicht mehr unter den Brücken hindurchpassen. Aus diesem Grund sei die Schifffahrt auf dem Fluss eingestellt worden, sagte eine Mitarbeiterin von ZVV contact auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Wenige Passagiere bei schlechtem Wetter

Wie lange das eingeschränkte Regime aufrechterhalten werden muss, ist unklar. Möglich ist das erst, wenn der Wasserspiegel sinkt. Und das wiederum hängt davon ab, wie lange und wie stark es weiter regnet.

Die finanziellen Einbussen dürften laut ZVV contact nicht allzu hoch sein: Bei dem nassen Wetter wollten ohnehin nicht viele Leute mit den 51-plätzigen Limmatschiffen fahren. Wenn schon, würden Fahrten mit den Seeschiffen gebucht, wo man auch etwas essen und trinken könne.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch