Zum Hauptinhalt springen

Linkes Bündnis gegen «Top 5»

Fast einstimmig haben die Grünen beschlossen, mit SP und AL in den Wahlkampf um den Regierungsrat zu ziehen.

Ruedi Baumann
Green Power: Der grüne Regierungsrat Martin Graf mit seinem Wahlplakat, das ihm ein Künstler aus Ghana gemalt hat.
Green Power: Der grüne Regierungsrat Martin Graf mit seinem Wahlplakat, das ihm ein Künstler aus Ghana gemalt hat.
Ruedi Baumann

Ziel der Zürcher Grünen ist es, für die Regierungsratswahlen im nächsten April ein Viererpaket zu schnüren. Dieses besteht aus dem grünen Justiz­direktor Martin Graf, dem amtierenden Sicherheits- und Sozialdirektor Mario Fehr (SP) sowie den neu kandidierenden Jacqueline Fehr (SP) und Markus Bischoff (AL). Damit wolle Links-Grün ein starkes Gegengewicht zum bürgerlichen Fünferticket bilden, sagte Parteipräsidentin Marionna Schlatter. Bei einer Enthaltung und einer Gegenstimme stimmten die knapp 100 Delegierten gestern Abend diesem Antrag zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen